..
  • Sprachen

  • Aktuelles

  • Facebook

  • ** Einladung zum Kolloquium ** Sebastian Hörstmann stellt gleich sein MA-Kolloquium zum Thema ‘Der Einfluss vom Anwendungskontext auf ortsbezogene Privatsphärepräferenzen..

    1 LikesVor 11 Stunden

    ** Einladung zum Kolloquium ** Am heutigen Tag werden zwei Studenten ihre Bachelorarbeit vorstellen. Rufin Korbmacher behandelte das Thema ‘Entwicklung..

    1 LikesVor 3 Tagen

    PRAXLABS

    4 LikesVor 6 Tagen

  • / cscw / home /
     

    EKPLO – Echtzeitnahes kollaboratives Planen und Optimieren

    EKPLO Logo
    Laufzeit: 2016-2019

    Förderung: EFRE-Förderungerung des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von IKT.NRW

    Ansprechpartner: Dr. Thomas LudwigChristoph KotthausJulian Dax

    Ziel des Projektes EKPLO ist es, die Potentiale von Advanced Planning and Scheduling (APS) Systemen insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen unter der besonderen Berücksichtigung der Mitarbeiter als entscheidende Akteure bei der (wertschöpfungsketten-übergreifenden) Auftrags- und Ressourcenplanung nutzbar zu machen. Das entstehende System nennen wir Human-centered APS (HAPS). Durch die von der Vision Industrie 4.0 angestoßene und vorangetriebene echtzeitnahe Erfassung von Prozess- und Kontextendaten sowie deren Verarbeitung, ist die Komplexität von APS-Systemen deutlich gestiegen. Die Berechnungsergebnisse sind häufig durch die Verantwortlichen nicht mehr nachvollziehbar und werden daher oft nicht akzeptiert und durch herkömmliche Pläne ersetzt bzw. mit historisch gewachsenen Praktiken umgangen. Um das Ziel unter dieser besonderen Problematik zu erreichen, wird in EKPLO ein klassisches APS-System durch Funktionalitäten zur Visualisierung der APS-Algorithmen, zur Kommunikations- und Kollaborations-unterstützung, sowie um endnutzerfreundlichen Anpassung der APS-Algorithmen ergänzt. Dies soll wesentlich zur Verringerung der Komplexität, zur besseren Unterstützung der Mitarbeiter im echtzeitnahen Da-ten- und Entscheidungskontext, sowie zur schnellen Anpassung des Systems durch sowohl die Anwender einerseits, als auch durch die Ent-wickler andererseits, beitragen. Die Innovation dieses Projektes bzw. des neuartigen Systems liegt in der einzigartigen Kombination verschiedener, häufig voneinander getrennter Forschungs- und Anwendungsbereiche. Hierdurch und durch eine agile Vorgehensweise bei der Projektdurchführung entsteht ein holistischer Ansatz zur Bewältigung dieser sozio-technischen, intra- aber auch interorganisationalen Aufgabenstellung.Weitere Informationen unter http://ekplo.de

     

    Publikationen