..
  • Sprachen

  • Aktuelles

  • Facebook

  • Fotos von Computerunterstützte Gruppenarbeit und Soziale Mediens Beitrag

    Die Zeitschrift “Diagonal” der Universität Siegen ist veröffentlicht. Thema des Heftes ist diesemal Sicherheit. Auch wir haben einen Artikel darin veröffentlicht..

    6 LikesVor 1 Monat

    Ein Radiointerview von Radius 92,1: Fiktion versus Realität bei einem totalen Blackout – PEASEC – Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit | Technische Universität Darmstadt

    Unser Kollege Christian Reuter hat dem Campus Radio Radius 92,1 ein Interview gegeben. Es ging um die Forschungsgruppe KontiKat und wie man in der realen..

    0 LikesVor 1 Monat

    World Usability Day Siegen

    Der Word Usability Day war dieses Jahr wieder ein voller Erfolg! Und es gab eine Premiere: der WUD 2017 fand nicht an der Uni statt, sondern bei einer..

    2 LikesVor 1 Monat

  • / cscw / home /
     

    Friederike Breuer, M.A.

    Friederike_Breuer
    Friederike2.Breuer(at)uni-siegen.de

    Raum: US-D 106

    Telefon: +49 271 740-3265

    Vita

    Friederike Breuer hat den Studiengang Literatur, Kultur, Medien und das Ergänzungsfach Sozialwissenschaften im Master an der Universität Siegen studiert. Sie legte ihren Schwerpunkt auf kritische Ereignisse in der Gesellschaft, die Kultur- und Gesellschaftskonflikte auslösen und kommunikativ in den Sozialen Medien verarbeitet werden. Ihr Fokus mündete in der Masterarbeit „Die Konstruktion des kulturell Fremden als Phänomen der Flüchtlingssituation 2016/17 in Deutschland im Kontext der Nutzung des Hashtags „#refugeeswelcome“ in Twitter“. Bereits im Masterstudiengang hat sie ab November 2016 für den Fachbereich „CSCW und Soziale Medien“ als wissenschaftliche Hilfskraft an den Projekten KOKOS und EKPLO mitgewirkt, indem sie Kommunikationswege, Kollaboration und Koordinationsprozesse im Aktionsumfeld betroffener Akteure analysiert hat.
    Als wissenschaftliche Mitarbeiterin wird Friederike Breuer ihrem Interessengebiet „Industrie 4.0“ im Projekt EKPLO weiter nachgehen und ihre Erkenntnisse vertiefen, indem sie besonders den Wissenstransfer von Akteuren und ihre dazu genutzten Medien im industriellen Produktionsumfeld untersuchen wird um die Akzeptanzproblematik computerunterstützter Produktionsplanung zu erforschen. Als Soziologin gilt ihr Fokus dem Endnutzer digitaler Infrastrukturen.


    Publikationen