..
/ cscw / home /
 

17. September 2013

Siegener Studierende wieder erfolgreich bei der Usability Challenge 2013

Usability Challenge 2013Studierende der Masterstudiengänge Human Computer Interaction (HCI) sowie Medien und Gesellschaft (MuG) der Uni Siegen belegten die Plätze eins und drei bei der diesjährigen Usability Challenge, einem studentischen Wettbewerb der Gesellschaft für Informatik für den deutschsprachigen Raum. Der Preis ist mit 500 Euro pro Gewinnerteam dotiert und wurde auf der diesjährigen “Mensch und Computer”-Konferenz in Bremen übergeben, auf der die Studierenden auch Gelegenheit hatten, ihre Einreichungen in Form von Konferenzbeiträgen vorzustellen. Die Gewinner-Teams schließen damit an die Erfolge der letzten Jahre an, in denen Studierende aus Siegen ebenfalls siegreich am Wettbewerb teilnahmen.

Usability beschäftigt sich mit der Frage, wie gut ein Produkt geeignet ist, seinen Benutzer dabei zu unterstützen, seine Ziele möglichst effizient und effektiv zu erreichen und dabei trotzdem bedienungs- und nutzerfreundlich zu bleiben. Aktuell wird Usability auch oft im Zusammenhang mit der sog. User Experience (UX) betrachtet, die sich auf die Nutzungserlebnis eines Produktes bezieht – man denke an Fragen der Ästhetik oder dem Spaß an der Nutzung, die gerade bei modernen Produkten wie Smartphones, die uns dauerhaft im Alltag begleiten, hochaktuell sind. Im Vordergrund steht in jedem Falle der Fokus auf den tatsächlichen Nutzer – den Menschen.

Die Usability Challenge, die jährlich unter einem wechselnden Thema von der Fachgruppe Softwareergonomie der Gesellschaft für Informatik (GI) ausgerichtet wird, bietet Studierenden die Möglichkeit, ihre Expertise in der systematischen Anwendung von Usability- und UX-Methoden zu demonstrieren. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Experten-Jury aus der Forschung sowie der Industrie.

Die Siegener Preisträger zum diesjährigen Thema “Lernen in sozialen Netzwerken”:

1. Platz: Social Flashcards – Dominik Hornung, Oliver Stickel und Sebastian Wientzek, Uni Siegen (alle Master HCI): Konzept und interaktiver Prototyp für eine App zum sozial angereicherten Lernen in Kleingruppen, in denen Schüler oder Studenten gemeinsame Wissens- und Fragen-Pools anlegen, sich abfragen und gegebene Antworten gegenseitig bewerten. Anschließend kann vergleichbar zu einer klassischen Lernkartei systematisch wiederholend gelernt werden.

3. Platz: Demandio – Anke Reinschlüssel (HCI), Julia Käfer (HCI), Ruth Schuffenhauser (MuG) & Tino Hilbert (HCI): Demandio ist das Konzept einer Webanwendung, die die Beantwortung von Fragen aus dem universitären Kontext mittels Videochat organisiert. Die Plattform unterstützt die Vermittlung dieser Videochats inklusive Terminfindung und Durchführung. Der Videochat ist mit Funktionen zum Screensharing, Datei-upload und einer Zeichenfläche angereichert.
Quelle